Du planst deine erste Rucksack-Tour und fragst dich, was du einpacken sollst? Schließlich willst du auf alle Eventualitäten vorbereitet sein und dennoch nicht unter der Last deines Rucksacks zusammenbrechen. Hier findest du ein paar Tipps für deine ganz persönliche Packliste:

Deine Packliste für die nächste Rucksacktour

1. Rucksack

Suche dir einen möglichst leichten aber dennoch robusten Rucksack aus, der wenig Eigengewicht mitbringt. Am besten probierst du den Rucksack in einem Laden, da viele Rucksäcke unterschiedliche Komfort-Merkmale haben, deren Nutzen nicht zuletzt von deiner Körpergröße und -statur abhängt. Vergiss nicht, du wirst den Rucksack sehr oft tragen!

2. Kleidung

Bevor du deinen gesamten Kleiderschrank in den Rucksack stopfst, solltest du dich im Internet genau über die klimatischen Bedingungen im Reiseland informieren. Ein klein zusammenlegbarer Regenschutz sowie eine leichte Fleece Jacke sollten jedoch auch auf einer Reise in warme Länder nicht fehlen.
Ansonsten lautet die Devise: weniger ist mehr! Pack dir bequeme Hosen, T-Shirts, Socken, Unterwäsche, Badebekleidung, Sonnenhut und ein Handwaschmittel ein. Mehr brauchst du nicht. Bei warmen Temperaturen kannst du deine Kleidungsstücke alle paar Tage mit der Hand waschen und sie trocknen schnell.
Zieh ein Paar bequeme, robuste Schuhe an und nimm nur ein Paar Flipflops in deinem Rucksack mit. Weitere Schuhe nehmen zu viel Platz ein und du wirst sie nicht brauchen.

3. Hygiene

Hygieneartikel nehmen schnell den halben Rucksack ein und sind sehr schwer. Frage dich deshalb, was für dich wirklich unverzichtbar ist. Auf dein Schminkarsenal kannst du getrost verzichten, da dein Make-Up bei warmen Temperaturen und hoher Luftfeuchtigkeit sowieso nicht lange vorteilhaft aussehen würde.
Pack auf jeden Fall Seife, Zahnbürste und Zahnpaste, Nagelknipser/ -feile, Sonnencreme, Deo, Duschgel und Shampoo ein.
Ein Mittel gegen Moskitos kaufst du vor Ort, da die meisten in Europa erhältlichen Mittel in tropischen Regionen nutzlos sind.
Zum Abtrocknen nimmst du am besten ein Mikrofaser Handtuch mit. Im Gegensatz zu normalen Badehandtüchern sind die Mikrofaser-Tücher platzsparend und trocknen sehr schnell.
Neben den grundlegenden Hygieneartikeln solltest du auch eine kleine Reiseapotheke mit dir führen. So musst du vor Ort nicht krampfhaft nach Apotheken suchen und verzweifelt fremdsprachige Packungsbeilagen entziffern. Neben Medikamenten, die du eventuell regelmäßig einnehmen musst, empfiehlt sich immer Ibuprofen, ein Breitband-Antibiotikum, ein Mittel gegen Durchfall, Elektrolyte, eine Creme gegen das Jucken und Aufschwellen von Insektenstichen sowie ein kleiner Verbandskasten mit Pflaster in unterschiedlichen Größen und Wunddesinfektionsmittel.

4. Technik

Besitzt du ein Smartphone, hast du wahrscheinlich schon einen Großteil der Technik dabei, die du brauchst.
Wenn du gerne fotografierst, wäre sicher eine Spiegelreflexkamera ein guter Reisebegleiter.
Außerdem solltest du unbedingt Kopfhörer mitnehmen, damit du auch in Mehrbettzimmern oder Bussen Musik hören kannst, ohne andere zu stören.
Wichtig ist ein Reisestecker, damit du deine Geräte im Ausland aufladen kannst.
Falls deine Reise länger dauern soll, solltest du dich vor Ort über die mobilen Tarife informieren. Meistens lohnt sich der Austausch der SIM-Karte für die Dauer deines Aufenthalts. So vermeidest du teure Roaming-Gebühren.
Anstatt deinen Rucksack mit schweren Büchern zu füllen, solltest du über die Anschaffung eines E-Readers nachdenken. Damit kannst du zig Tausend Bücher mitnehmen, ohne deren Gewicht zu spüren.
Da du auch manchmal nachts unterwegs sein wirst, sollte eine Taschenlampe in deinem Reisegepäck keinesfalls fehlen.

5. Dokumente

Bereite sorgfältig alle Dokumente vor, die du für die Reise benötigst: Pass, Flugtickets, eventuelle Reservierungen, Bestätigung der Krankenversicherung usw. Am besten fotografierst du alle wichtigen Dokumente und speicherst sie online ab, so dass du immer darauf zugreifen kannst, auch wenn dein Rucksack samt Inhalt verloren gehen würde.

6. Geld

Egal, wohin dich deine Reise führt, du wirst Geld brauchen. Der amerikanische Dollar ist immer noch die am häufigsten und einfachsten akzeptierte Währung weltweit. Es empfiehlt sich daher, amerikanische Dollar mitzunehmen, von denen du dann vor Ort einen Teil in Landeswährung wechselst. Wechsle das Geld am besten gleich am Zielflughafen, dort bekommst du bessere Wechselkurse als später in den Wechselstuben im Land.
Nimm aber nicht zu viel Bargeld mit, so dass im Falle eines Diebstahls nicht dein komplettes Reisebudget aufgebraucht ist. Verteile dein Bargeld aus diesem Grund auch auf mehrere Orte und lass nicht alles im Geldbeutel. Versteck Teile deines Bargelds in einem speziellen Gürtel, in der Kosmetiktasche oder in den Schuhen. Achte darauf, dass im Geldbeutel nie viel Geld steckt – das könnte Diebe anlocken.
Neben einer kleinen Menge Bargeld ist natürlich die Kreditkarte das passende Zahlungsmittel für die Reise – du kannst überall Geld in Landeswährung abheben und sie, wenn sie geklaut wird, sperren lassen und so dein Reisebudget schützen. Frag deine Bank nach den Transaktionskosten, die anfallen, wenn du im Ausland Geld abhebst. Mittlerweile bieten fast alle Banken Kreditkarten an, mit denen man weltweit sehr günstig Geld abheben kann. Notiere dir die internationale Telefonnummer, mit der du deine Kreditkarte rund um die Uhr sperren kannst.

7. Camping

Falls du davon ausgehst, nicht immer in Unterkünften zu schlafen, musst du einen Schlafsack und eine Isomatte mitnehmen. Planst du sogar einen kompletten Camping-Trip brauchst du natürlich auch ein Zelt. Diese etwas sperrigen Reisebegleiter befestigst du am besten außen an deinem Rucksack. Achte auf robuste Materialien und leichtes Gewicht. Mit einem Schloss für dein Zelt und einem Taschenalarm fühlst du dich beim Campen eventuell sicherer.
Je nachdem, wohin deine Reise geht, ist eventuell auch ein Moskitonetz ratsam.

8. Wertvolle Gadgets

Abschließend noch ein paar Dinge, an die man beim Packen nicht denkt, die unterwegs aber sehr wertvoll sein können:
– Reißzwecke (z. B. zum Befestigen von Moskitonetzen)
– Tape / Klebeband (zum Reparieren und Befestigen verschiedener Dinge)
– aufblasbares Reisekopfkissen (praktisch z. B. bei langen Busfahrten)
– Powerbank (zum Aufladen von Handy oder E-Reader, wenn kein Strom in der Nähe ist)
– Taschenmesser (zum Dosen und Flaschen öffnen, Obst schneiden, Splitter entfernen etc. )
– Reisetagebuch (damit du dich zuhause an jede Kleinigkeit erinnern kannst)
– Geldgürtel (damit trägst du dein Bargeld am Körper und machst es eventuellen Dieben schwer)
– Schlafmaske und Ohrstöpsel (damit du auch in lauten Umgebungen und ohne Verdunklungsmöglichkeiten ausgeschlafen bist)
– Selfie-Stick (für viele schöne Erinnerungsfotos)