Reisevorbereitung Philippinen

In diesem Beitrag möchte ich kurz und knapp darauf eingehen, worauf es bei einer guten Reisevorbereitung Philippinen ankommt. Damit die bevorstehende Reise zu einem stressfreien Abenteuer wird, müssen gewisse Dinge im Vorfeld beachtet werden. Schließlich sollte es nur darauf ankommen, deinen Aufenthalt in vollen Zügen zu genießen und so viele Eindrücke wie möglich zu sammeln.

Auf die Einreisepapiere achten

Wenn du auf die Philippinen reisen willst, brauchst du zwar ein Visum, musst dies aber nicht vorher beantragen, sondern bekommst es erst dann, wenn du in das Land einreisen willst. Damit ist es dir erlaubt, 30 Tage zu bleiben. Ein Rückflugticket muss dann aber bereits vorhanden sein. Solltest du eine längere Reise planen, kannst du auch dafür ein Visum am Flughafen oder in den örtlichen Immigration Offices beantragen.

Außerdem wichtig ist ein Reisepass, der idealerweise noch 6 Monate gültig sein sollte. Es ist übrigens nie verkehrt, gleich mehrere Kopien vom Pass anzufertigen und diese am Körper zu tragen bzw. in der Unterkunft zu deponieren, falls doch mal etwas verloren gehen sollte.

 

Reisevorbereitung Philippinen

Die perfekte Reisezeit

Was die Reisezeit anbetrifft, so ist es sinnvoll, die Reise nicht gerade in die Regenzeit zu legen. Ideal ist der Zeitraum von Januar bis Mai. Allerdings kann es von März bis Mai mit etwa 35°C ganz schön heiß werden. Ab Juni beginnt dann die Regenzeit, die etwa bis Oktober dauert. Hinzu kommt, dass genau zu dieser Zeit auch immer wieder Taifune auftreten, deren Gefahr leider nicht zu unterschätzen ist.

Währung und Kosten

Die auf den Philippinen gültige Währung ist der Peso. Generell kann man sagen, dass die Lebenshaltungskosten sehr gering sind, so dass du für Essen und Übernachtungen kein allzu großes Budget brauchst. Für weniger als 2€ ist eine komplette Mahlzeit samt Getränken zu haben, für eine Übernachtung in einer etwas einfacheren Unterkunft reichen oftmals umgerechnet wenige Euro, die etwas besseren Unterkünfte sind pro Nacht schon für 20€ zu haben.

Der Flug auf die Philippinen

Falls du von Deutschland aus direkt auf die Philippinen willst, geht dies nur mit einem Zwischenstop über ein anderes Land. Anschließend wird der – Ninoy Aquino International Airport – in Manila angeflogen. Zur Weiterreise auf eine Insel empfiehlt es sich einen Inlandsflug mit Cebu Pacific und Philippine Airlines zu buchen.

Unterwegs mit der richtigen Tasche

Zu einem Rucksacktourist gehört, wie der Name schon sagt, ein Rucksack und mindestens eine Tasche. Wenn es nach meiner Frau geht, für jeden Anlass eine separate Tasche. Wenn die Möglichkeit besteht, seinen Backpacker-Rucksack in der Unterkunft zurück zu lassen, empfiehlt es sich zu etwas Kleinerem zu greifen. Bei mir ist dies eine einfache Bauchtasche, wo nur die nötigsten Dinge, wie Handy, Kamera und Brieftasche ihren Platz finden. Reylita verwendet für diesen Zweck eine praktische Umhängetasche, welche für Sonnenbrille, Tablet… eben einiges mehr, geeignet ist. Um sich bestmöglich auszurüsten, empfehle ich einen Blick in die große Auswahl von Netzshopping. Hier findet man online ein großes Angebot und viele Ideen aus verschiedenen Shops.

Auslandskrankenversicherung und Medizin

Je nachdem, wie lange die Reise dauert, solltest du abklären, ob eine zusätzliche Reise-Krankenversicherung für dich sinnvoll ist. Mit der deutschen Versicherungskarte der Krankenkassen wirst du auf den Philippinen nämlich nicht weit kommen. Zur Not sollte eine Reiseapotheke in deinem Gepäck nicht fehlen!

Sicherheit und Gefahren

Im Internet kannst du dich vor der Reise auf der Seite des Auswärtigen Amts erkundigen, wie es um die politische Lage und somit auch um die Sicherheit auf den Philippinen bestellt ist. Generell gilt, dass du den äußersten Süden des Landes am besten ganz meidest, da dort immer wieder Anschläge von den Rebellen vorkommen. Ansonsten heißt es, den gesunden Menschenverstand einzusetzen – meide gefährliche Situationen, trage teure Wertsachen nicht öffentlich zur Schau, passe auf deine Siebensachen auf.
Die Philippinen sind ein freundliches Volk, welches sich über mehr Touristen freut. Mit Englisch kommt man auf den Philippinen übrigens prima durch.