Eine Heirat in Hongkong kann so einfach sein. Denn bis auf die Anreise sind keine großen Anstrengungen nötig, um sich schnell das Ja-Wort zu geben und die glückliche Zeit in einer eindrucksvollen Metropole zu genießen.

Ein sehr geringer Dokumentenaufwand und die wenigen Behördengänge machen diese Alternative für eine Eheschließung des ausländischen Ehepartners überaus attraktiv. Genau so war es bei uns, als wir, nach erheblichen Anlaufschwierigkeiten mit dem Heiratsvisum in Deutschland, den anderen Weg über Hongkong fand.

Mit der internationalen Apostille, welche von der deutschen Botschaft Manila anstandslos Heirat in Hong Kong anerkannt wird, konnten wir nach unserer Eheschließung das sogenannte Familienzusammenführungs-Visum beantragen. Bereits einen Monat später konnte meine Reylita ihr Visum abholen, um von den Philippinen nach Deutschland auszureisen. So kann es im Idealfall ablaufen! Unsere komplette Geschichte könnt ihr übrigens hier nachlesen!

Dennoch kommt es vor, dass in einigen Foren oder Facebook-Gruppen grundlegende Diskussionen aufkommen, ob sich eine Heirat in Hongkong wirklich noch lohnt. Dies bringt mich zu meiner ersten Frage.

Wann lohnt sich eine Heirat in Hongkong und wann sollte man davon abraten?

Bei einer Eheschließung auf den Philippinen oder in Deutschland kommt es aufgrund einer sogenannten Urkundenprüfung und dessen komplizierter Bürokratie zu unvorhersehbaren und langen Wartezeiten.

Die Wahrscheinlichkeit einer solchen Prüfung in Hongkong ist dagegen verhältnismäßig gering. Dies muss aber nicht heißen, dass es vollkommen ausgeschlossen ist. Dennoch entscheiden sich jedes Jahr unzählige deutsch-philippinische Paare dazu, in Hongkong zu heiraten.

Heirat in Hongkong: Glückünsche Es kommt vor, dass wir von Ehepaaren angeschrieben werden, welche unserem positiven Erfahrungsbericht gefolgt sind und daraufhin in Hongkong geheiratet haben. Überwiegend wollen sich die Eheleute hinterher noch kurz bei uns bedanken. In einem Ausnahmefall gab es aber auch einen Herrn, der sich darüber beklagte, dass das Paar trotz einer Heirat in Hongkong zu einer Urkundenprüfung verdonnert worden ist.

Dazu möchte ich klar und deutlich erwähnen, dass es nicht genügt, sich nur auf die dort vorherrschende Lösung zu verlassen. Ein kurzer Blick in die eigenen Unterlagen würde in manchen Fällen völlig ausreichen, um einer solchen Prüfung zu entgehen. Daran schuld ist jedoch nicht die Heirat in Hongkong.

Davon abraten sollte man daher nur, wenn es bei den Dokumenten des philippinischen Ehepartners zu Ungereimtheiten kommen sollte. Ein typisches Beispiel wäre eine spät registrierte Geburtsurkunde, die selbst bei einer Heirat in Hongkong eine Urkundenprüfung verursacht.

Heirat in HongKong: was ist eine Spätregistrierung?

Eine Spätregistrierung bedeutet, dass zum Zeitpunkt einer Geburt der betreffenden Person die notwendige Personalisierung nicht ordnungsgemäß durchgeführt wurde. Dies gilt es zu korrigieren, was eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen kann. Es werden viele Beweise von der PSA gefordert, um zu legitimieren, dass diese Person die ist, welche sie zu sein vorgibt.

Allgemein wird eine Urkundenprüfung normalerweise nicht durch die Angestellten der deutschen Botschaft, sondern von einem sachkundigen Experten (meistens einem beauftragten Fachjuristen) durchgeführt. Die endgültige Bekanntgabe über die formale Echtheit sowie der inhaltlichen Korrektheit der Urkunden erfolgt aber stets durch die Konsularbeamten.

Anlässlich vieler Anfragen und einiger Unsicherheiten sehen wir den jetzigen Zeitpunkt als richtigen Moment, um Klarheit zu schaffen und haben eine Umfrage gestartet. Unsere Auswertung ergab dass es zwei sehr ausgeprägte Meinungen gegeben hat:

  1. Zum einen, dass eine überwältigende Mehrheit der Befragten zu einer Heirat in Hongkong geraten haben.
  2. Zum anderen gab es eine Vielzahl von Menschen, die sich über gravierende Probleme bei einer Eheschließung in Deutschland oder auf den Philippinen geäußert haben. Dabei lagen die Hauptkritikpunkte bei einer sehr komplizierten Bürokratie, den umständlichen Behördengängen und den unangemessen langen Wartezeiten.

Umfragen und Recherchen für eine klare Aussage

Bereits sind sind viele Umfragen eingegangen, die wir als erstes Resultat für ein vorläufiges Ergebnis ausgewertet haben. Umso beeindruckender war die Tatsache, mit welcher großen Resonanz sich die meisten Teilnehmer für eine Eheschließung in HongkongHeirat in Hongkong aussprachen.

Bedauerlicherweise bestätigte sich unser Verdacht, dass bei vielen Befragten die Probleme vor allem bei der Eheschließung in Deutschland und auf den Philippinen aufgetreten sind.

Letztendlich konnten wir die Auswertung nach den folgenden Parametern aufstellen:

  • Bei welcher Eheschließung es am meisten Probleme gab
  • Für welche Eheschließung sich die Ehepaare entscheiden würden

Unser Fazit zur Heirat in Hongkong:

Fazit: Eine Eheschließung in Hongkong lohnt sich am meisten, wenn eine Urkundenprüfung nicht veranlasst wird. Doch selbst, wenn es zu einer Urkundenprüfung kommen sollte, gibt es bei der Heirat in Hongkong einen entscheidenden Vorteil, da z.B. ein langwieriges Ehefähigkeitszeugnis nicht mehr beantragt werden muss.

Wir raten niemanden davon ab, in Deutschland oder auf den Philippinen zu heiraten. Dennoch entstehen dabei viele bürokratische Hindernisse für ein gemeinsames Leben, die man in Hong Kong unserer Erkenntnis nicht hat.

Neben unserer eigenen guten Erfahrung sowie den entstandenen Ergebnissen durch unsere Umfrage, konnten wir für uns selber feststellen, dass sich eine Eheschließung in Hongkong für asiatische Staatsbürger mit europäischen Ehepartner am meisten lohnt.

Generell ist die Heirat in Hong Kong für jeden der – unkompliziert und schnell – heiraten möchte, eine ideale Lösung. Ihr wollt ganz auf Nummer sicher gehen und habt keine Zeit / Lust euch mit den Behörden auseinander zusetzen? Dann schaut unbedingt bei unserem Wedding-Service vorbei!